Spamschutz

Unser E-Mail-Server  überprüft jede eingehende Nachricht mit zwei Methoden, ob es sich um unerwünschte Werbung handeln könnte. Findet er Anhaltspunkte dafür, fügt er der Nachricht eine unsichtbare Kopfzeile (Header) hinzu. Damit können Sie selbst entscheiden, was mit vermeintlicher Werbung geschehen soll, indem Sie sich in Ihrem E-Mail-Programm (Outlook, Thunderbird) oder im Dibomedia-Webmailer eine Regel definieren, die diese Kopfzeilen auswerten und solche E-Mails gesondert behandeln.

per Webmailer aktivieren

Im folgenden Beispiel wird gezeigt, wie eine Regel aussehen muss, die als Spam erkannte Nachrichten in der Betreffzeile als solche markiert.

  1. Loggen Sie sich im WebMailer ein.
  2. Klicken Sie auf das Symbol "Regeln".
  3. Legen Sie eine neue Regel mit dem Namen "Spam" an.
  4. Klicken Sie bei der neu angelegten Regel auf "Bearbeiten".
  5. Unter "KRITERIUM" wählen Sie bei "Objekt" den Menüpunkt Kopfzeilen-Feld aus, unter "Operation" den Punkt ist. Unter "Parameter" tragen Sie ein: 
    X-Spam-Level: XXXX*

  6. Unter "VORGANG" wählen Sie unter "Aktion" den Punkt Betreff kennzeichnen mit aus. Unter "Parameter" tragen Sie ein: [SPAM]
  7. Bestätigen Sie Ihre Änderungen mit "Änderungen anwenden".

Von nun an werden alle als unerwünschte Werbung erkannten E-Mail-Nachrichten mit "[SPAM]" in der Betreffzeile gekennzeichnet. Sie können nun diese Nachrichten mit Ihrem E-Mail-Programm leicht herausfiltern.

Weitere Maßnahmen

Viele Domainkunden lassen sich momentan Nachrichten, die an nicht existente Postfächer adressiert sind, an eine (Haupt)E-Mail-Adresse weiterleiten (CatchAll-Funktion). Spammer erfinden oft einfach E-Mail-Adressen für Domains. E-Mails an solche Phantasie-Adressen, die Sie nie in Verwendung hatten, landen so trotzdem in Ihrem Postfach.

Um den Empfang von unerwünschter Werbung einzudämmen, empfiehlt es sich deshalb, auf die Weiterleitung von Nachrichten an unbekannte Postfächer zu verzichten und stattdessen nur E-Mail-Adressen zuzulassen, die man auch wirklich benötigt. Da sich beliebig viele E-Mail-Adressen zusätzlich einem Postfach ohne Zusatzkosten zuweisen lassen, steht einer entsprechenden Umstellung Ihrer Mailservices nichts im Wege.